Abteilung Acker- und Pflanzenbau

2019-Neukam-FNR

 

Drittmittelprojekt (Forschungsgebiete "Bioenergie, Klimaschutz")


 

Verbundvorhaben:
"THG-Emissionsminderung durch modellgestützte Optimierung und Bewertung von NaWaRo-Anbausystemen"
Teilvorhaben 1:
"Vom Prozessmodell zur Anbausystemoptimierung“ (THG-EMOBA)"

 

 

Projektlaufzeit


01.01.2019 bis 31.12.2021

 

Bearbeiter


Dr. Dorothee Neukam, Prof. Dr. Henning Kage, (bereits ausgeschieden: Iker, Stefan)

 

Finanzierung


Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)

 

Ziel


Übergeordnetes Ziel des skizzierten Projektes ist es, zur Minderung von Treibhausgas (THG)-Emissionen beim landwirtschaftlichen Rohstoffanbau für die stoffliche und energetische Verwertung beizutragen. Forschungs- und Optimierungsbedarf besteht nach Ansicht der Antragsteller insbesondere im Bereich der Methoden zur Bewertung der Klimaeffekte von Anbausystemen unter angemessener Berücksichtigung der Wechselwirkungen mit den regionalen Boden- und Klimabedingungen. Der Fokus in diesem Projekt liegt in den drei relevanten Komponenten der THG-Bewertung: Ertragsleistung (potentielle THG-Einsparung), direkte N2O-Emissionen und Nitratauswaschung als Grundlage indirekter N2O-Emissionen. Die ebenfalls wichtigen Teilaspekte der Bodenkohlenstoffbilanz sowie die Bereiche Ammoniak- und Methanemissionen sollen im Rahmen dieses Projektes nicht bearbeitet werden.


Der konkrete Beitrag zum Klimaschutz besteht in einer verbesserten Auswahl bzw. Gestaltung von Anbauverfahren sowohl für die landwirtschaftliche Praxis als auch für die Ausgestaltung von förderpolitischen Maßnahmen. Dabei werden sowohl Managementeffekte als auch deren Interaktion mit regionalen naturräumlichen Gegebenheiten adressiert.